Wussten Sie, dass studentische Filmemacher Oscars gewinnen können? Zu den Gewinnern, die es zu Ruhm gebracht haben, gehören Robert Zemeckis, Spike Lee, Trey Parker und John Lasseter.
Sie begannen damit, mit anderen in einem Produktionsteam zu arbeiten. Sie wussten auch, dass sie, um den Film als Kunstform zu verstehen, die Arbeit der zahlreichen Personen berücksichtigen mussten, die zusammenarbeiten, um den Film zu realisieren.

Wenn Sie ein Pädagoge sind und im Klassenzimmer filmen, ziehen Sie Teams von nicht mehr als 5 Schülern in Betracht. Alle unten aufgeführten Rollen können von mehreren Schülern übernommen werden, wodurch das Lernen umso runder wird. Wenn Sie den Film alleine machen, überlegen Sie, wie Sie die folgenden Rollen während des Filmprozesses kombinieren können, und überlegen Sie, wer Sie unterstützen kann, wenn Sie Hilfe brauchen.

PRODUZENT

Diese Person ist im Wesentlichen der Gruppenleiter und ist für die Leitung der Produktion von Anfang bis Ende verantwortlich. Der Produzent entwickelt das Projekt von der ersten Idee an, sorgt dafür, dass das Drehbuch fertiggestellt wird, arrangiert die Finanzierung und leitet das Produktionsteam, das den Film herstellt.

Der Produzent koordiniert auch den Filmprozess, um sicherzustellen, dass alle am Projekt Beteiligten im Zeit- und Kostenrahmen arbeiten. Ohne den Produzenten am Ruder werden Filme nicht gedreht.

REGISSEUR

Der Regisseur ist in erster Linie für die Aufsicht über die Dreharbeiten und die Montage eines Films verantwortlich. Während der Regisseur als primärer Visionär eines Films mit dem Autor eines Romans verglichen werden kann, wäre er oder sie nicht in der Lage, den Film ohne die Hilfe zahlreicher anderer Künstler und Techniker zu realisieren.

Tatsächlich ist die Vorstellung vom Regisseur als Autor irreführend, weil sie annimmt, dass der Regisseur, wie ein Autor, alles macht. Ein Regisseur arbeitet im Zentrum der Filmproduktion, ist aber untrennbar mit Dutzenden von anderen Leuten verbunden, die die Arbeit gemeinsam erledigen.

SCREENWRITER
Während die Dialoge in einem Film für den Betrachter selbstverständlich erscheinen, werden sie von einem Drehbuchautor sorgfältig ausgearbeitet; der Drehbuchautor macht jedoch weit mehr als nur Dialoge für die Schauspieler bereitzustellen. Er oder sie gestaltet auch die Abfolge der Ereignisse in einem Film, um sicherzustellen, dass eine Szene in die nächste übergeht, so dass sich die Geschichte logisch und auf interessante Weise entfaltet.

Wie der Produzent wird auch der Drehbuchautor vom Kinopublikum in der Regel übersehen, ist aber für die Fertigstellung eines jeden Films unerlässlich. Wenn es kein Drehbuch gibt, gibt es auch keinen Film.

PRODUKTIONSDESIGNER

Bevor ein Zentimeter Film gedreht wird, ist der Produktionsdesigner der erste Künstler, der das Drehbuch in eine visuelle Form übersetzt. Er oder sie erstellt eine Reihe von Storyboards, die als erster Entwurf des Films dienen.

Ein Storyboard ist eine Reihe von Skizzen auf Tafeln, die den visuellen Verlauf der Geschichte von einer Szene zur nächsten zeigen. Das Erstellen dieser Skizze des Films auf Storyboards gewährleistet auch die visuelle Kontinuität des Films von Anfang bis Ende. Storyboards dienen als visueller Leitfaden des Regisseurs während der gesamten Produktion und sind eine Vorlage, an der er sich während des Schnittprozesses orientiert.

ART DIRECTOR

Der Art Director ist für die Kulissen des Films verantwortlich: die Gebäude, Landschaften und Innenräume, die den physischen Kontext für die Figuren bilden. Diese Person ist für die Beschaffung von Requisiten, die Dekoration der Sets und die glaubwürdige Gestaltung des Settings verantwortlich.

KOSTÜMBILDNER

Kostüme vermitteln viel über die Zeit des Films und die Charaktere, die sie tragen, einschließlich ihres wirtschaftlichen Status, ihres Berufs und ihrer Einstellung zu sich selbst. Überlegen Sie, wie die Kostümierung etwas über den Charakter visuell zeigen kann.

KAMERAMANN/h2>
Der Kameramann, oder DP, ist dafür verantwortlich, das Drehbuch auf Film oder Video festzuhalten. Der DP muss auf die Beleuchtung und die technischen Möglichkeiten der Kamera achten. Wenn der Regisseur möchte, dass eine Aufnahme bestimmte visuelle oder atmosphärische Qualitäten erzielt, erreicht der Kameramann dies durch die Wahl der Beleuchtung, des Filmmaterials und der sorgfältigen Manipulation der Kamera. Dieses Handwerk wird als Kinematografie bezeichnet.

REDAKTION

Kurz nach Beginn der Dreharbeiten beginnt der Cutter mit der Organisation des Filmmaterials und ordnet einzelne Aufnahmen zu einer zusammenhängenden Sequenz an. Selbst in einer einzigen Szene müssen Dutzende von verschiedenen Aufnahmen ausgewählt und aus Hunderten von Metern Film zusammengesetzt werden. Die Entscheidungen des Cutters, welche Aufnahmen er verwendet und in welcher Reihenfolge er sie anordnet, haben einen großen Einfluss auf das Aussehen des fertigen Films.

SCHAUSPIELER

Die Schauspieler, die für die Darstellung der Charaktere in einem Film verantwortlich sind, arbeiten eng mit dem Regisseur und dem Kameramann zusammen. Wenn man die Rolle eines Schauspielers in diesem größeren Kontext betrachtet, wird deutlich, dass sein Job viel schwieriger ist, als nur am Set zu erscheinen und Zeilen zu rezitieren.

MUSIKBETREUER

Musik ist seit den Anfängen des Kinos in den 1890er Jahren ein fester Bestandteil des Films. Ein Klavier- oder Orgelspieler begleitete selbst die einfachsten Stummfilme. Die Stummfilmpaläste der 1920er Jahre waren mit aufwendigen Orgeln und Orchestergräben ausgestattet, um große Gruppen von Live-Musikern unterzubringen. Heute wird durch die Auswahl der richtigen Musik für den Film die Geschichte für den Zuschauer intensiviert.

FILMEN IM KLASSENZIMMER

Wenn alle zusammenarbeiten, kann der Prozess des Filmemachens Spaß machen und einfach sein. Wenn Sie die Rollen eines echten Produktionsteams verwenden, wird der Akt der Filmerstellung umso authentischer. Auch für eine Hochzeit ist ein Film sehr schön.

Verteilen Sie Ihre Rollen zu Beginn des Projekts, und achten Sie vor allem darauf, dass Sie sich an den Zeitplan des Produzenten halten. Je nachdem, wie lang der Film werden soll, planen Sie eine Projektzeit von 2 bis 3 Wochen ein. Reservieren Sie die letzte Woche für den Schnitt und die Postproduktion.

Weitere hilfreiche Ressourcen finden Sie in der Screen Education Series des American Film Institute. Das Institut schlüsselt den Prozess des Filmemachens weiter auf und leitet neue Filmemacher mit Best Practices und Ideen an. Oder Sie besuchen die Seite von Cinevision Film Production.